Panel: Vererbung von Scham, Schuld und Schmerz/

Neue Forschungsergebnisse zeigen, daß extreme Stresserfahrungen unser Erbgut verändern können und weitervererbt werden können. Weiterhin werden verdrängte Schuld, Scham und Schmerz auf systemischem Wege an folgende Generationen weitergegeben. Der Regisseur des vorangegangenen Filmes „Der Krieg in mir“ Sebastian Heinzel, die Autorin Alexandra Senfft, der systemische Therapeut und Arzt Dr. Karl-Heinz Rauscher und der Traumtherapeut und Experte für Transgenerationales Trauma Andre Jacomet widmen sich der Bedeutung dieser Ebene der Aufarbeitung.

Das Panel findet im Anschluss an den Film „Der Krieg in mir“ am 24.1.17, 17.30 Uhr statt.